Harry Potter

Buch erzählen

Wie ich mich in der Corona-Krise fühle

Es ist sehr langweilig. Also man kann schon wieder spielen aber mit Abstand, Verschlossen oder mit Maske. Vorher war es sehr langweilig weil man nicht nach draußen durfte. Jetzt ist es nicht mehr so streng weil nicht mehr so viele Coronafälle sind. Also ich halte es schon ein, aber ich freue mich, wenn man wieder richtig spielen kann.Lächelnd Und ich freue mich wenn ich mehr zu allen hin gehen kann.

Coronavirus

Coronavirus März: Es ist verboten wenn man die Gemeinde verlässt außer wenn man einkaufen muss oder wenn man zum Arzt muss oder wegen eines Notfalls.

Man sollte nicht in die Hnand husten und jemand anders dann die Hand geben. Man sollte nicht zu älteren Menschen kommen.

Was du lassen solltest: Beim Begrüßen solltest du auf Umarmungen,Bussis,Händeschütteln und High-Fives verzichten.Wenn du krank bist, solltest du nicht in die Schule oder in den Kindergarten gehen. Auch wenn du dich anstecken würdest: Für Kinder ist die Krankheit meist harmlos.

1. Mai: Ab ersten Mai haben wieder alle Geschäfte geöffnet, sogar die Großen. Man darf sich wieder mit allen treffen außer mit älteren Leuten würde ich das jetzt nicht machen.

29.Mai: Ab 29.Mai haben alle Schwimmbäder geoffnet. Auf das freu ich mich schon.Cool

Unterricht zu Hause

Der Unterricht zu Hause: Der ist ein bisschen langweilig weil man nicht mit Freunden zusammen sein kann.

Meine kleine Schwester mag beides sehr gern, aber lieber mag sie es in der Schule. Mir geht es auch so, nach einer langen Zeit sagt jeder er mochte jetzt lieber in der Schule sitzen. Jeder ist sicher froh wenn jeder wieder alles machen kann.Wenn man was neues lernen muss ist es sicher besser wenn man in der Schule ist.Cool

Meine besten Freunde

Meine besten Freunde sind:Clemens,Paul,Elin,Maxi

Unsere Schule

Unsere Schule ist nicht so groß dafür haben wir viel Spaß zusammen. Mit meinen Freunden ist es noch viel lustiger. Wir haben keinen großen Turnsaal, dafür haben wir einen tollen Werkraum. Im Turnsaal sind kleine Boxen angebracht, in der Wand ist eine Art Kontroller, dass man die Boxen mit der Musik steuern kann. Im Werkraum sind die gleichen Boxen angebracht. In der Bibliothek ist es immer sehr ruhig und jeder kann gut lesen, in der Klasse ist es meistens auch sehr ruhig. Für die Pause haben wir tolle Geräte zum Spielen, zum Beispiel: Bälle und Stelzen. Wir dürfen auch Roller benützen. Danach haben wir Werken, Turnen, Zeichnen, Sachunterricht, Englisch oder Förderuntterricht. Danach, nach diesen Stunden, gehen wir nach Hause. Und am nächsten Tag kommen wir wieder in unsere neue Schule. Unsere Klasse ist nicht sehr groß. Aber dafür haben wir tolle große Fenster. die andere Klasse  ist auch nicht so groß. Der Werkraum ist groß also für uns 22 Kinder reicht das schon. Unter der Schule ist der Kindergarten. Die dürfen natürlich den Turnsaal auch benutzen. Neben dem Werkraum ist eine Küche für die Kinder im Kindergarten. Also die Schule ist nicht sehr groß.